Kalender Natur 2016

Das Kalender-Archiv

Kalender haben seit 2003 eine große Bedeutung in meiner fotografischen Aktivität. Es begann mit handgefertigten Kalendern mit Originalabzügen in Kleinserie, seit 2005 werden die Kalender am Computer entworfen und im Digitaldruck hergestellt.
Die dabei im Digitaldruck erzielbare Qualität ist mittlerweile hervorragend.
Durch den Wegfall der Handarbeit können die Kalender außerdem
in beliebiger Stückzahl hergestellt werden.

Im Rückblick sind hier sämtliche Kalender seit 2007 zu sehen.
Für das Jahr 2007 veröffentlichte ich auf Grund der damals laufenden Provence-Fotoausstellung im Bürgerhaus Süd/Herten zwei thematisch verschiedene Provence-Kalender.
Für 2008 erschien ein Naturkalender mit dem Hauptthema Bäume, 2009 kehrte ich zum Provence-Thema zurück.
Für 2010 war der Kalender “Küstenträume” erhältlich, der die wunderschöne Landschaft rund um die Insel Langeoog beschrieb.

Für 2011 erschien mein erster Naturkalender ohne speziellen Bezug, der den Grundstein zu einer Serie legte, die 2012 fortgesetzt wurde. Die Naturkalender präsentieren eine jeweils harmonisch und fein abgestimmte Mischung von Naturimpressionen: Landschaft, Blüten, Makrofotografie, passend ausgewählt zur Jahreszeit.
2013 erschien ein Provence-Kalender, 2014 fand die Serie der Naturkalender ihre Fortsetzung und für 2015 war der Landschaftskalender “La Mer” erhältlich: “Der Himmel, die Erde und das Meer.”
Für 2016 und 2017 erschienen Natur-Fotokalender ohne speziellen thematischen Bezug.
Den aktuell erhältlichen Kalender für 2017 können Sie in dessen eigener Rubrik betrachten.

Um die Kalender im Detail betrachten zu können, wählen Sie sie oben links oder unten auf dieser Seite aus.
Die im Archiv gezeigten Kalender sind leider nicht mehr erhältlich,
die Bilder können jedoch weiterhin bestellt werden.

Informationen zur Bildtechnik

Fotos haben immer eine künstlerische (die wichtigere) und eine technische Seite. Hier ist zu erfahren, wie ich grundsätzlich technisch arbeite und warum “digital” trotz aller Massentrends nicht alles ist.

Digitale Kameras aller Formate haben mittlerweile einen enormen Entwicklungsstand und ein sehr hohes Leistungsvermögen erreicht, so daß man sich angesichts der Bildergebnisse aktueller digitaler SLR-Kameras (=Spiegelreflex) fragt, ob und was da noch verbessert werden könne. Eigentlich nichts, denn die Bilder sehen nahezu perfekt aus, und die Kameras beherrschen im Grunde jede erdenkliche Aufnahmesituation.
Und doch, trotz aller praktischen Vorteile der digitalen Fotografie:
Man hat die analoge Fotografie auf Film zu früh über Bord geworfen.
Im direkten qualitativen Bildvergleich sind analog aufgenommene Bilder nicht schlechter, sondern mindestens ebenbürtig, oft ist das Resultat insgesamt sogar natürlicher und harmonischer, auch wenn es niemand hören will.
Meine Bilder entstehen überwiegend unter idealen Tageslichtbedingungen: Natur, Landschaft und Portraits. Es gibt keinen Grund, unter diesen Aufnahmebedingungen auf den Film in der Kamera zu verzichten.

Meine Film-Aufnahmen werden anschließend mit einem Filmscanner eingescannt und stehen anschließend wie jedes andere Bild der digitalen Optimierung zur Verfügung. Das Ergebnis ist über jeden Zweifel erhaben. Die auf dieser Website ausgestellten Bilder beweisen es, sie sind von digitalen Aufnahmen nicht zu unterscheiden.
Die große Stunde der Digitalkameras schlägt dagegen immer in speziellen Situationen: wenig Licht, trotzdem kein Blitz - kein Problem, die Licht-
Empfindlichkeit kann fast grenzenlos angepaßt werden.
Massenhaft Aufnahmen ohne Filmwechsel, anschließend die besten raussuchen und die anderen löschen? Kein Problem! Außerdem Bildkontrolle schon vor der Aufnahme, keine Wartezeiten wegen Filmentwicklung, geringere Produktionskosten und, und, und...

Meine Konsequenz ist ein friedliches Nebeneinander der beiden Systeme.
Wenn es geht, dann analog mit Spitzenkameras, wenn die Situation es praktischerweise erfordert, dann digital.

Mit dieser Arbeitsweise stehe ich bei weitem nicht alleine da, während die Öffentlichkeit inklusive namhafter Fotomagazine von der analogen Fotografie bereits ausschließlich in der Vergangenheitsform berichtet. Doch das Leben in der Vergangenheit kann so schön sein...
Heutzutage zählt aber nur noch schnell und billig, die Ruhe und manches andere sind uns abhanden gekommen.
Auf dieser Website kann man noch Bilder genießen, die natürlich und harmonisch aussehen, fernab der neuzeitlichen HDR-Illusion.
Genießen Sie es, und wenn es nach mir geht, noch lange...!

Und nun noch eine digitale Aufnahme und eine analoge auf Film:
Welches Bild ist jetzt wie entstanden? Wenn man das wüßte...
Also, holen Sie Ihre analogen Kameras heraus und haben Sie Spaß, damit auf Tour zu gehen! Schlechter waren die nicht, und man fotografiert sehr bewußt damit...

F100-1a - 1602

Analog oder digital?

_DSC331202

Technische Ausrüstung:

Analog: Nikon F80

 

Digitale Kameras APS-C-Format:
         
Nikon D2x, D200, D300 und D7000

Objektive APS-C: Tamron 17-50 und 10-24mm,
          Nikon 18-200mm und 18-140mm
Objektive Vollformat (KB):
         
Sigma 14, 20, 50, 105, Zoom 24-70 und 70-200mm

Scanner: Nikon Coolscan V ED

Bildbearbeitung: Nikon Capture NX2, Adobe Lightroom 5

[Home] [Über mich] [Bildtechnik] [Das besondere Bild] [Galerie] [Kalender 2017] [Kalender-Archiv] [Ausstellungen] [Tierfotografie] [Hochzeiten] [Kontakt & Info]